Jadis Vollverstärker

Jadis I88

Mit dem I88 setzt Jadis ein Ausrufezeichen in Sachen Vollverstärker. Dass mit vier KT150 pro Kanal Leistung und Kontrolle kein Thema mehr sind, dürfte klar sein. Dennoch ist es beeindruckend, wie der bis zu 100W in reinem Class A leistende Verstärker den Bass rollen und federn lässt. Der Kenner wird sich eher fragen, was tut sich im Mittel-Hochtonbereich, denn leistungsstarken Verstärkern sagt man da ja gerne Nachteile nach. Nicht beim I88 in der Audioplan-Version, der fantastisch natürlich, sauber und sehr filigran feinste Details auflösen kann, wenn es die Musik erfordert.  Entscheidend ist, dass er auch in getragenen Passagen stets die Spannung halten kann, da auch feinste dynamische und farbliche Schattierungen wie selbstverständlich wiedergegeben werden. Wenn es die Musik denn erfordert, kann der Verstärker praktisch ansatzlos und ohne Kompressionseffekte Dynamiksprünge wiedergeben. Ein Feingeist, dieser I88, der jederzeit fest zupacken kann. Das Ergebnis haben wir erreicht, indem wir in der Audioplan-Version auf den D/A-Wandler verzichten. So vermeiden wir dessen hochfrequenten Störnebel im Gerät, der das analoge Signal negativ beeinflusst. Weiterhin konnten wir die Treiberstufe  so optimieren, dass die Leistung gesteigert und die Verzerrungen deutlich reduziert werden konnten. Zugunsten eines kürzeren Signalweges haben wir auf 6dB Verstärkung verzichtet, was nicht nur dem Klang zugutekommt, sondern auch den Regelbereich des Lautstärkestellers angenehm vergrößert. Neu ist ein aktiv gepufferter Vorverstärkerausgang, sodass Rückwirkungen auf die angeschlossenen Quellgeräte vermieden werden.  Die Endröhren arbeiten bei Audioplan unabhängig voneinander. Dies erhöht die Zuverlässigkeit und erleichtert den Röhrenwechsel, da sich die Betriebsparameter nicht gegenseitig beeinflussen. Theoretisch könnte man sogar eine Röhre im Betrieb herausziehen, ohne dass das Gerät oder die Röhren Schaden nehmen.

Abgerundet wird die Ausstattung durch eine Lautstärke-Fernbedienung. Diese ist ohne Einfluss auf den Klang, da sie über eine eigene, elektrisch völlig isolierte Stromversorgung verfügt. Das Gerät kann entweder in klassischer Jadis-Optik mit poliertem Edelstahl-Chassis und  Frontblende, Knöpfen und Trafoschildern in Gold geliefert werden oder in einer silbernen Version, bei der Knöpfe, Schilder und Blende hochglänzend silbern ausgeführt sind.

Jadis Orchestra Reference

Mit der Orchestra Rerference hat Jadis Optik, Komfort und Klang nochmals gesteigert. Die vergossenen Trafoquader sind mit einer gravierten Goldplatte abgedeckt. Auch die polierte Frontplatte und Bedienknöpfe sind echt vergoldet. In Anlehnung an das goldene Röhrenzeitalter der 50er und 60er Jahre werden auf Wunsch feinfühlig einstellbare Klangregler eingebaut. Damit kann man raumakustische und anlagenbedingte Besonderheiten sehr gut ausgleichen, ohne ein unangenehmes Klangbild zu erhalten. Die Orchestra Reference arbeitet in der Audioplan-Version mit Leistungsröhren des Typs 6CA7, die Jadis auch bei seinen Top-Produkten einsetzt. Damit erzielt die Reference eine Leistung von ca. 45 Watt. Die Orchestra Reference ist ein wunderbarer Allroundkönner, die in dieser Preisklasse eine absolute Ausnahmeerscheinung ist. Auf Wunsch auch mit polierten silbernen Blenden und/oder hochglanz schwarzen Seitenteilen erhältlich.